IFR GEWIK OWI mobil

2018-Newsarchiv

Entwicklung des KSV-Verfahrens Sozialen Entschädigungsrecht erfolgreich abgeschlossen

news

Durch die SASKIA® Informations-Systeme GmbH wurde das Verfahren zum Sozialen Entschädigungsrecht für den Kommunalen Sozialverband (KSV) Sachsen neu entwickelt. In der im März 2018 stattgefundenen Abschlussberatung zur Neuentwicklung wurde die erfolgreiche Zusammenarbeit vom Fachbereichsleiter Allgemeine Verwaltung des KSV Sachsen, Herrn Olaf Schlegel, und dem Geschäftsführer der SASKIA Informations-Systeme GmbH, Herrn Uwe Kielhorn, gewürdigt. So ist es gelungen, in knapp 12 Monaten die schon lange angestaubte „Host-Lösung“ auf ein neues technologisches Fundament zu stellen.

Nur mit intensiver fachlicher Unterstützung durch die verantwortlichen Mitarbeiter des KSV war es möglich, die anspruchsvollen Aufgabenstellungen im Projektteam umzusetzen. Eine besondere Herausforderung war es, nicht nur das Altsystem in eine datenbankbasierende moderne Anwendung zu wandeln und die vorhandenen Daten zu migrieren, sondern auch, die über Jahre gewachsenen stetigen Anforderungen umzusetzen. So stehen zum heutigen Zeitpunkt dem Nutzer u.a. moderne Bedienoberflächen und Office-Anbindungen zur Verfügung. Statistische Informationen können transparent erstellt werden. Dass programmunterstützte Zahlläufe und die Datenübermittlung an die Kassen des Bundes und des Landes automatisiert und manipulationssicher erfolgen, versteht sich dabei von selbst. Besonders erfreulich, so schätzte Herr Schlegel ein, sind neben der Modernisierung der Anwendung deutliche Kostenreduzierungen im Betrieb des Verfahrens und der Betreuung durch SASKIA.

Der KSV Sachsen erklärte sich bereit, die SASKIA bei der weiteren Vermarktung des Produktes zu unterstützen und für Präsentationszwecke interessierten Behörden im gesamten Bundesgebiet zur Verfügung zu stehen.


Gelungener SASKIA® Workshop für Rechnungsprüfer

news news

Es ist inzwischen zur Tradition geworden und auch am 07.02.2018 nutzten rund 20 interessierte Rechnungs- und Wirtschaftsprüfer den Termin von SASKIA® und folgten der Einladung nach Chemnitz.

Dieses Mal spielten unter anderem die Möglichkeiten der Wertberichtigungen in der Finanzsoftware SASKIA®.de-IFR und die Abgrenzung kreditorischer Debitoren eine vorrangige Rolle. Auch die Umsetzung der Neuregelungen zur Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand wurde thematisiert.

Neben vielen Informationen und Neuerungen in der Software, konnten auch Fragen aus allererster Hand beantwortet und in fachlicher Diskussion mit unserem Entwicklungsleiter besprochen werden.

Es hat wieder einmal gezeigt, dass sich der Austausch von Erfahrungen und Gedanken miteinander lohnt und SASKIA® somit bestens auf die Zukunft vorbereitet ist.


SASKIA®.de-GEWIK unterstützt das Projekt Online-Gewerbedienst Sachsen

news

Das Sächsische Ministerium des Innern (SMI) hat eine E-Government-Plattform für das Bundesland entwickelt, auf der den Bürgern u.a. ein elektronisches Antragsmanagement für Gewerbemeldungen zur Verfügung gestellt wird.

Wir haben uns an der Umsetzung und Einführung bei der Sächsischen Anstalt für kommunale Datenverarbeitung (SAKD) mit unserem Programm SASKIA®.de-GEWIK erfolgreich daran beteiligt.

Für unser Gewerbefachverfahren SASKIA®.de-GEWIK sind wir zertifiziert und haben das SAKD-Zertifikat erhalten.

Damit sind unsere Anwender zukünftig in der Lage online eingehende, elektronische Gewerbemeldungen von den Bürgern zeitgemäß, schnell und effizient zu verarbeiten und die Online-Kommunikation mit den Gewerbetreibenden zu starten.

Zukünftig wird es also möglich sein, ein Gewerbe online bei den Kommunen zu beantragen, Ummeldungen und Abmeldungen elektronisch an die zuständige Verwaltung einzureichen und die Kommunikation über noch einzureichende Daten und Unterlagen über das Portal durchzuführen.

Die Kommunikation läuft dabei direkt zwischen Ihrem Gewerbeprogramm SASKIA®.de‑GEWIK und der Antragsplattform ab. Alle notwendigen und möglichen Schritte sowie etwaige zu empfangende Dokumente und Nachweisen bilden wir für Sie in Ihrem Gewerbeprogramm ab und sorgen somit für eine schnelle und einfache Verarbeitung der Daten und Informationen.

Die Online-Antragsplattform ist zu erreichen unter:https://www.antragsmanagement.sachsen.de


SASKIA® überreichte feierlich das 3. Deutschlandstipendium

news

95 Studierende aus allen acht Fakultäten der Technischen Universität Chemnitz erhielten am 9. November 2017 im Rahmen einer Feierstunde im Kammersaal der Industrie- und Handelskammer (IHK) Chemnitz ein Deutschlandstipendium und wurden somit für herausragende Leistungen im Studium und für die Gesellschaft ausgezeichnet. Die Stipendienurkunden wurden jedem Stipendiaten vom Rektor der TU Chemnitz, Prof. Dr. Gerd Strohmeier persönlich überreicht.

Die SASKIA® Informations-Systeme GmbH fördert in diesem Jahr zum dritten Mal einen Studenten der TU Chemnitz mit einem Deutschlandstipendium. Dem Stipendiaten Jonas Martin wurde im 3. Semester Wirtschaftsinformatik eine Weiterförderung gewährt, um sich stärker auf das Studium und den zeitnahen Abschluss zu konzentrieren. Des Weiteren unterstützt die SASKIA® Jonas Martin mit Praktika-Angeboten und Begleitung seiner fachlichen Arbeiten im Rahmen seines Studiums.

Wir wünschen Jonas Martin weiterhin viel Erfolg bei seinem Studium und freuen uns auf eine weitere Unterstützung seiner akademischen und beruflichen Entwicklung.


Hausmesse und Innovationsforum in Chemnitz

news

news

news

news

news

news

news

news

news

news

Am 19.10.2017 fand das inzwischen 10. Innovationsforum statt. Dieses Mal parallel zur SASKIA-Hausmesse im Firmensitz in Chemnitz.

Zahlreiche Verwaltungsvertreter folgten der Einladung und interessierten sich für die Fachvorträge der beteiligten Unternehmen LCS Computer Service GmbH, ARCHIKART Software AG und SASKIA® Informations-Systeme GmbH.

Neben einer vielfältigen Bandbreite an Fachvorträgen informierten die Partnerunternehmen an mehreren Informationsständen umfassend über zukünftige Entwicklungen und aktuelle Themen.

Uwe Kielhorn (Geschäftsführer SASKIA) eröffnete die Veranstaltung und wies auf die Leistungsstärke und enge Zusammenarbeit aller anwesenden Firmen hin.

Anschließend gab Robert Kröber von der Stadtverwaltung Brandis einen umfassenden Einblick in die Arbeit der Innovationskommune und den Projektfortschritt bei der Einführung der elektronischen Akte. So konnten die Teilnehmer erfahren, welche Aufgaben es zu bewältigen gab und welche Schritte noch folgen, um auch in Zukunft bestens vorbereitet zu sein. Seit Mai 2017 ist die Stadtverwaltung auserwählte „Modellkommune Open Government“ des Bundes.

Im gemeinsamen Vortrag der LCS und SASKIA® präsentierten Gisbert Habermann und Michael Eisenbarth wie man einen Rechnungsworkflow mit nur wenigen Klicks vom Bescheid bis hin zur eRechnung generiert.

Wie ein verfahrensübergreifender und moderner Datenabgleich zwischen dem Finanz- und Meldewesen funktioniert, zeigten Evelyn Ullmann und Matthias Stopp.

Anschließend referierte Stefanie Horn über den zukünftigen Weg der ARCHIKART und gab einen umfassenden Ausblick auf 2018.

Auch die zwei weiteren Vortragsreihen zum Leistungsportfolio von SASKIA waren gut besucht. Dabei ging es unter anderen um den Einsatz von SASKIA®.mobil, denn Mobil unterwegs zu sein ist nicht nur Thema der Bürgermeister und Amtsleiter, sondern auch wichtig für die Mitarbeiter der Fachämter. In der neuesten Version von SASKIA®.mobil, die Ende November erscheint, zeigten die Kollegen von SASKIA wie einfach die Software zu verwenden ist, um den elektronischen Erfassungsprozess deutlich zu verkürzen.

Florian Kellermann von F-Secure referierte über das Thema Datensicherheit und wie man sich am besten vor lauernden Gefahren schützen kann. Er zeigte an einem echten Beispiel was im Kopf des „Angreifers“ vor sich geht und mit welchen Mitteln hohe Geldbeträge erpresst werden.

Auch die weiteren Präsentationen zum Beispiel über die etwas andere Lohnabrechnung und das Plus im Dialogverfahren, die kommunale Fördermittelbearbeitung oder die Kosten-Leistungsrechnung als Führungsinformationen kamen gut bei den Gästen an und zeigten wieder einmal, wie man sich optimal für die Zukunft vorbereiten kann.


E-Akte mit Partnersoftware - Stadt Brandis startet Pilotprojekt

news

Die Stadt Brandis - eine Kommune im Landkreis Leipzig - wurde bereits in den Jahren 2014 bis 2016 als Innovationskommune vom Freistaat Sachsen gefördert und realisierte in diesem Zeitraum innovative Ansätze zur Verwaltungsmodernisierung. So bündelt das Webportal der Stadt inzwischen Informationen und Werkzeuge wie Ratsinformationssystem, Prozessmanagement, Beteiligungsportal des Freistaates und Bürger-App. Dazu fand am 24.05.2017 eine Abschlussveranstaltung in Brandis statt, zu der u.a. die bei der Realisierung der Maßnahmen beteiligten Unternehmen ARCHIKART Software AG und LCS Computer Service GmbH eingeladen waren.

Die Einführung der elektronischen Akte, die nicht von heute auf morgen zu realisieren ist, soll fortgesetzt werden und Papierberge der Vergangenheit angehören. Um die künftig anfallenden Dokumente im Dokumentenmanagement (DMS) strukturiert abzulegen, bedient sich die Verwaltung der Software des Liegenschaftsmanagementsystems ARCHIKART sowie des damit verbundenen WINYARD® DMS der LCS Computer Service GmbH aus Schlieben. Damit wird in der Verwaltung eine Transparenz geschaffen, die Voraussetzung für eine bürgerfreundliche Kommune ist.

Brandis will die Chance nutzen, auch über das Ende des Förderzeitraums der Innovationskommune hinaus eine solide Verwaltungsmodernisierung fortzuführen. Inzwischen wurde am 17. Mai 2017 verkündet, dass die Stadt Brandis in dem Pilotprojekt „Modellkommune Open Government“ als Modellkommune des Bundes ausgewählt wurde.

Auf der Hausmesse der LCS Computer Service GmbH am 21.06.2017 in Herzberg/Elster berichtete Robert Kröber, Fachbereichsleiter Hauptamt Brandis über die aktuellen Projektfortschritte bei der flächendeckenden Einführung von WINYARD®.

Auf einen weiteren Vortrag von Robert Kröber dürfen die Besucher des nächsten Innovationsforums am 19. Oktober 2017 bei SASKIA® in Chemnitz gespannt sein.

Beitrag: Stefanie Horn, ARCHIKART Software AG


SASKIA® auf Bewerbersuche bei der WIK-CHEMNITZ

news

Am 18.05.2017 fand zum 8. Mal die Firmenkontakt- und Hochschulmesse WIK-CHEMNITZ an der TU in Chemnitz statt. SASKIA® präsentierte sich bereits zum 3. Mal auf einem gemeinsamen Stand mit der Robotron Datenbank-Software GmbH, um Studenten, Absolventen und Fachkräften die beruflichen Möglichkeiten und Entwicklungschancen in beiden Unternehmen zu präsentieren.

Inzwischen beteiligen sich weit mehr als 80 Firmen an der Veranstaltung, um Ausschau nach potenziellem Nachwuchs zu halten. Auch eine Vielzahl an Absolventen und Studenten besuchten den Robotron-SASKIA-Messestand und informierten sich über die Arbeitsmöglichkeiten und Karrierechancen in beiden Unternehmen.


Informativer ARCHIKART-Infotag bei SASKIA®

news

Am 10.05.2017 fand bei SASKIA® in Chemnitz ein ARCHIKART-Infotag statt. Rund 20 Teilnehmer folgten der Einladung und informierten sich umfassend über die neue Arbeitsweise und Möglichkeiten mit ARCHIKART 4. Neben dem Umstellungsprozess von Version 3 wurde der komplette Workflow bei der Bearbeitung von Vertragsangelegenheiten bis hin zur Betriebskostenabrechnung und Sollstellung ans SASKIA®.de-IFR erklärt. Ein weiteres interessantes Thema waren die unterschiedlichen Möglichkeiten des Zusammenspiels von GIS-Anwendungen und ARCHIKART.

Die sich anschließende rege Diskussion und der Austausch mit Mitarbeitern anderer Verwaltungen rundeten die Veranstaltung optimal ab. Aufgrund der großen Nachfrage findet der nächste ARCHIKART-Infotag bereits am 14.06.2017 in Chemnitz statt. Seien Sie dabei!


Erfolgreicher Start der Wahlschulungen im Bundestagswahljahr

news

Am 10.05.2017 fand eine der ersten Wahlschulungen mit Teilnehmern aus vier Verwaltungen in der Stadtverwaltung in Schneeberg statt und läutete somit den Auftakt zu den Schulungsterminen im Bundestagswahljahr ein.

Auf der Tagesordnung standen die Einrichtung einer Bundestagswahl, die Vorbereitung des Wahlkartendrucks und die Pflege von Wählerverzeichnissen. Am Echtsystem der Stadtverwaltung wurde die Einrichtung und Konfiguration für die Wahl in der Software vorgenommen, um die Schulungsteilnehmer fit für die Durchführung der bevorstehenden Ereignisse zu machen.


Mit SASKIA®.de-IFR fit für die Zukunft

news

news

news

Am 21.03.2017 fand ein Workshop zu den Anforderungen an das Haushaltsstrukturkonzept ab 01.01.2018 und die Umsetzung in der Software in Chemnitz statt. Knapp 30 Teilnehmer besuchten die Veranstaltung, um sich umfassend über die Neuregelungen zu informieren.

Ziel dieser Veranstaltung war es, den Anwendern nicht nur die geplanten Änderungen im Detail darzustellen, sondern auch aufzuzeigen, wie die Umsetzung im SASKIA®.de-IFR geplant ist bzw. erfolgen soll. Und auch die fachliche Diskussion sollte eine wichtige Rolle spielen.

Nach einer kurzen Vorstellung und Begrüßung der Teilnehmer durch Herrn Stopp (Entwicklungsleiter SASKIA®.de-IFR) sprach Frau Trommer vom Sächsischen Städte- und Gemeindetag über Neuregelung der Vorschriften zum Haushaltsausgleich und zu den Anforderungen an das Haushaltsstrukturkonzept ab 2018. Sie stellte die einzelnen Änderungen sehr detailliert dar und erläuterte anhand vieler verschiedener Beispiele die Auswirkungen auf den kommunalen Haushalt bzw. die kommunale Jahresrechnung.

Zur Veranschaulichung zeigte Herr Stopp den Teilnehmern im Anschluss direkt in der Software wie die gesetzlichen Forderungen umgesetzt werden sollen und wies auf die damit verbundenen Änderungen in der neuen Version hin.

Aufgrund des großen Zuspruchs wird es auch weiterhin Veranstaltungen dieser Art bei SASKIA® geben.


8. Innovationsforum am 15. März 2017 in Nienburg /Saale

news

news

Am 15. März trafen sich im Hotel „Acamed Resort“ in Nienburg/Saale Vertreter von Landkreisen und Kommunalverwaltungen zum 8. Innovationsforum, des Firmenverbundes der ARCHIKART Software AG - der SASKIA® Informations-Systeme GmbH - der LCS Computer Service GmbH und verfolgten mit Interesse die einzelnen Fachvorträge. So konnten sich die Teilnehmer einen Einblick in moderne integrierte Systemlösungen verschaffen, die eine enge Verzahnung ermöglichen.

Der Einstiegsvortrag umfasste den Rechnungsworkflow vom Finanzverfahren SASKIA®.de-IFR zum Dokumentenmanagementsystem WINYARD® mit der elektronischen Signatur. Herr Habermann (LCS) und Herr Eisenbarth (SASKIA) konnten am Beispiel aufzeigen, welchen Weg eine Rechnung vom Einscannen über die sachlich-rechnerische Prüfung der zuständigen Mitarbeiter mit elektronischer Signatur nimmt. So kann bereits heute der gesamte Workflow mit Buchung im Finanzwesen abgebildet und eine revisionssichere Ablage im DMS gewährleistet werden.

Anhand des WebGIS ARCHIKART-Karthago konnte Herr Nachtigall (ARCHIKART) im Vortrag aufzeigen, welche Möglichkeiten es gibt Geodaten aus Karthago in einzelne Fachverfahren oder externe Anwendungen einzubinden. Besonders gut kam bei den Interessenten an, wie thematische oder zeitbezogene Karten mit Verknüpfung zum Dokumentenmanagementsystem darzustellen sind.

Zum Abschluss wurde auch die Vorstellung der neuen WINYARD® DMS App mit großem Interesse verfolgt. Herr Barth (LCS) führte live vor, wie die App aus unterschiedlichen Anforderungen unterwegs vom Smartphone/Tablet genutzt werden kann. So zählen beispielsweise Informationsabrufe jeglicher Art auf aktuelle Verwaltungsinformationen zum Funktionsumfang und zeigen den Weg in Richtung effizienter Kommunikation.

In den Pausen aber auch nach der Veranstaltung wurden interessante Gespräche zwischen den Teilnehmern und Firmenvertretern geführt. Für die konstruktiven Anregungen und den intensiven Erfahrungsaustausch möchten wir uns natürlich herzlich bedanken. Nach der Auswertung des Feedbacks zur Veranstaltung konnte positiv vermerkt werden, dass sich die Firmen des Softwareverbundes SASKIA, Archikart und LCS auf den richtigen Weg befinden und deren betreute Kommunalverwaltungen schon heute für zukünftige Aufgaben funktionelle Lösungen abrufen können.

Für Interessenten, die das 8. Innovationsforum leider nicht besuchen konnten, aber dennoch an Informationen aus der Veranstaltung benötigen, besteht die Möglichkeit sich einfach mit einen Vertreter der beteiligten Unternehmen in Verbindung zu setzen. Ein Termin vor Ort oder auch eine Vortragsbereitstellung ist natürlich möglich. Wir unterstützen Sie gern auf dem Weg zur elektronischen Aktenführung.


Trainingsstart bei SASKIA®

news

SASKIA-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen trotzen den kühlen Januartemperaturen und beginnen schon jetzt hochmotiviert mit dem Training für den diesjährigen Chemnitzer Firmenlauf am 06.09.2017.